Perseus gewinnt “Digitalen Leuchtturm 2018”

Der “Perseus Cyber Security Club” wurde mit dem Digitalen Leuchtturm 2018 ausgezeichnet. Damit wurde das Engagement von Perseus bei der Sensibilisierung von mittelständischen Unternehmen für die wachsenden Cybergefahren gewürdigt.

“Die Sicherheitslage in Bezug auf Cyberangriffe ist eine täglich wachsende Bedrohung und zwar nicht nur für große Konzerne, sondern auch für kleine und mittlere Unternehmen”, so Steffen Teske, CEO und Geschäftsführer von Perseus.   

Cyberkriminalität ist kein Nischenthema mehr. Die verursachten Schäden für die deutsche Industrie werden vom Branchenverband Bitkom mit rund 43 Milliarden Euro beziffert. 47 Prozent dieser Schäden passieren auf dem digitalen Weg, zum Beispiel per Phishing oder durch das Ausnutzen von Software-Schwachstellen.

“Mit dem Trainings- und IT-Prüfungsangebot reduzieren wir dauerhaft das von Cyberkriminellen ausgehende Risiko gleichermaßen für Kleinunternehmer und für Versicherungen. Die Auszeichnung mit dem Digitalen Leuchtturm, nur acht Monate nach unserem Marktstart, ist daher eine Bestätigung für unser Unternehmen und das gesamte Perseus-Team”, so Teske.

Der Digitale Leuchtturm wurde am 4. Dezember zum fünften Mal von Google und der Süddeutschen Zeitung im Rahmen der SZ-Fachkonferenz „The Digital Insurance” in Köln verliehen. Insgesamt waren 28 innovative Projekte aus der Versicherungsbranche nominiert.

Download PDF
Download PDF
Über Perseus

Die Perseus Technologies GmbH wurde im September 2017 mit der Vision gegründet, dauerhaft IT-Sicherheit und Datenschutz für kleine und mittlere Unternehmen zu ermöglichen. Unter diesem Aspekt wurde der “Perseus Cyber Security Club” ins Leben gerufen, eine Serviceplattform auf der Mitarbeiter regelmäßig zu den Themen Cybersicherheit und Datenschutz sensibilisiert werden. Zu diesem Angebot gehören eine IT-Sicherheitsprüfung, regelmäßige Phishing-Tests sowie technische Hilfsmittel. Im Notfall steht den Clubmitgliedern eine rund um die Uhr besetzte Notrufnummer zur Verfügung.

Das Berliner Startup gehört mit seinen über 30 Mitarbeitern zur finleap-Gruppe und sitzt im Fintech Hub “H:32”, Europas größten Hub für Fintech-Unternehmen. Der Unternehmensname lehnt sich an die Legende des Perseus an. Dieser Held der griechischen Mythologie steht für Schutz und Sicherheit.